Viva la FIFA!

Hach ist es nicht schön, wenn sich bewehrte Tradition und gelebte Fürsorge durchsetzen?
Wir alle lieben Siegertypen, echte Gewinner und Global Player so wie unseren Sepp Blatter.
Hat er doch das Gesicht des Sports geprägt wie kein Anderer und umso schöner ist es, wenn sich diese gewohnte Kloake fortsetzt und zu wissen was man man hat und bekommt.

Sollen sie doch schreien und schimpfen diese eierlosen Möchtegerns von der UEFA, wer will das schon hören? Wir lieben und wollen Macher – solche die uns sagen wo es lang geht und was am Besten für uns ist. Transparenz, Freiheit und Selbstbestimmung – was sollen wir mit diesem modernen HipHop-Mist.
Schaut euch doch all die Trottel an, die auf PEGIDA-Märschen durch die Straßen ziehen und jämmerlich rufen: „Wir sind das Volk“.
Wollen wir zu solchen Gestalten ernsthaft dazu gehören? 
Zu diesen ewigen Verlierern am Rande der Gesellschaft?

Nein! Unsere Gesellschaft sehnt sich nach echten Lichtgestalten und Führern.
Solche Persönlichkeiten, die sich stromlinienförmig galant durchs leben schlängeln, wie ein Schleimpfropfen im Windkanal.
Personen wie Dieter Bohlen, Franz Beckenbauer oder Dirk Nonnenmacher, der wir kein anderer das dumme Volk um Millionen Subventionen als Oberbanker bringen konnte, sind Vorbilder unserer Gesellschaft und bekommen von uns dafür liebevolle Kosenamen die ihrer Leistung gerecht werden. „Pop-Titan“, „Der Kaiser“ oder „Dr. No“ um nur einige zu nennen.

Darum fordere ich zurecht auch endlich mindestens einen liebevollen Titanen-Namen für unseren Sepp das Schweizer-Allzweckmesser, den Master of Desaster, der selbst dann noch freudig lächelt, wenn die ganze Welt um ihn in Trümmer fällt.
Ich sage, er ist die Verkörperung unserer Sehnsüchte und genau die Person an der Spitze, die wir alle verdienen.

Unsere Gesellschaft hat längst nichts mehr übrig für all jene zu kurz Gekommenen, die es einfach nicht bringen im Leben, die auf die Schnauze fallen und winselnd liegen bleiben.
Was wollen wir mit solchen Weicheiern, die nicht an sich denken, sich die Taschen füllen wenn sie die verdammte Gelegenheit dazu haben und dann auch noch armselig nach unserer Hilfe schreien wenn sie auf der Fresse liegen
„Selber schuld“ – rufe ich ihnen dann zu und freue mich über die Siege meiner Idole, ein Idol wie es ganz sicher Sepp Blatter ist.

Nicht auszudenken was passiert wäre, hätte er auch diesmal nicht geschickt die Oberhand behalten und sich durchsetzen können.
Womöglich hätten diese kleinen Sportverbände mehr der FIFA und Sponsoren-Gelder bekommen doch diese Trottel wissen doch garnicht wie man richtig mit Milliarden jongliert.
Firmen wie NIKE, Cola, VISA wollen ihre Schmiergelder in professionellen Händen wissen, die damit umgehen können.

Was soll das ganze Geflenne um die Milliardenbauten in Afrika, wer braucht schon was zu fressen wenn er so wundervolle Statussymbole und zementierte Zeichen der FIFA-Macht im Garten stehen hat.
Was sollen diese kindlichen Rufe um Arbeitsbedingungen in Katar und ein paar übervorteilte Pakistanis die vom Gerüst purzeln – hätten halt ne andere Karriere machen sollen, als sie die Gelegenheit dazu hatten. Sorge dich nicht lebe – so!

Scheinheilige Empörung wegen der WM in Russland, als wären all die anderen Weltmeisterschaften zuvor ohne Schwarzkohle vergeben worden – was soll das? 
Where Money is, there Money comes… bumms aus.
Und mal ganz ehrlich unter uns – wen haben bisher die Arbeitsbedingungen in Asien oder Afrika interessiert wenn er sein günstiges KIK-Kostüm spazieren trägt?

Es gibt wahrlich wenige die dem Druck des Geldes gewachsen sind und Sepp Blatter kann es halt.
Er ist ein Big Player ein HighRoller wie kein Zweiter und solche Menschen muss man schützen, denn sie befreien uns von der Last des Geldes, sie opfern sich quasi auf um es uns Normalo-Trotteln zu nehmen die keine Ahnung davon hätten wie man Finanzströme graziös in die eigene Tasche leitet. Ich bin froh dass es solche Personen gibt, die über uns alle wachen und sich derart hingeben.
Sind wir doch all im Grunde wie junge Hunde, die einem Auto hinterher jagen müssen aber keine Ahnung haben was sie tun sollten wenn sie es denn fangen.

Ich habe es im TV sehen müssen, wie die armen, festgenommenen Funktionäre unter ihrer Würde in einen Opel Corsa gepresst wurden und manche dieser armen Menschen waren schon mit dieser Prüfung völlig überfordert – hatten sie bisher keine Vorstellung davon, dass ein solcher Kleinwagen überhaupt zum Transport von Menschen geeignet wäre.
Ich musste bitterlich weinen als ich das sah, denn ich kann verstehen, dass sie sich lieber im Knast nach der Seife bücken würden als freiwillig in einen solchen Kleinwagen zu steigen.

Ich selbst hatte in meiner Karriere dreimal Gelegenheit diese Verbandspräsidenten leibhaftig zu treffen. Dreimal wurde ich zu einer Audienz gebeten. Zweimal in Zürich sowohl bei der FIFA als auch einmal bei der IIHF. Im Vergleich zur IIHF ist Sepp Blatter wahrlich ein junger Springinsfeld.
Einmal durfte ich sogar den Präsidenten der ISU treffen und die selbe Luft in einem Raum mit ihm atmen – ich werde dieses Zusammentreffen niemals vergessen als ich seine alte, ledrige Hand schütteln durfte und er mir sagte dass ihn Sportler einen Scheiss interessieren.
Man muss ehrlich sagen, diese Präsidenten haben mit Sport so viel am Hut wie Hugo Egon Balder mit Qulitätsfernsehen – aber dazu stehen sie verdammt nochmal und dazu gehört echt Chuzpe.

Wir sollten diese alten weisen Männer hinter dem Sport bewundern, wir sollten ihnen die Stange halten wenn sie es nicht mehr können und froh sein dass wir sie haben.
Sepp ich freu mich so mit Dir – ich freue mich darüber dass du auch in Zukunft die Geschicke des Fußballs bestimmen kannst und uns sagst wo und bei wem die nächste Weltmeisterschaft gespielt wird, denn dann weiß ich, die Welt ist in Ordnung –

Danke FIFA, du hast den Mann an der Spitze den Du und wir verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.