Der Tag als Erdogan seine Eier fand

Nicht dass wir uns falsch verstehen, prinzipiell ist es ja nichts schlechtes, wenn ein Mann, fortgeschrittenen Alters, plötzlich wieder zu alter Potenz findet und das fast ohne Hilfsmittel.

Zugegeben, im Falle des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, ist es nicht ganz ohne Hilfsmittel abgegangen. Bei ihm sind es die Flüchtlinge, die seinen alten, tattrigen Prügel wieder Leben einhauchen und unserer Angela Merkel einen Eindruck davon verschaffen, wie es sich anfühlt, mit einem türkischen Mann zwangsverheiratet zu sein.

Endlich kann die Mimose vom Bosporus mal wieder richtig die Sau raus lassen, ist er ja etwas dünnheutig was Kritik an seiner Person betrifft. Aber so sind sie nun mal die alten Männer mit Komplexen.

Es tut mir auch leid, dass einige meiner türkischen Freunde diesen Beitrag nicht lesen können, weil er wahrscheinlich in ihrem Land gesperrt, zensiert oder sonst wie verboten ist – naja so ähnlich fing das bei uns auch mal an, damals in dieser dunklen Zeit, als Kritiker in Zügen verschwanden, Bücher auf dem Index waren und die Zensur durch die Gestapo vollstreckt wurde.

Vielleicht ist es garnicht so falsch zu sagen, die Türkei ist halt noch 60 Jahre zurück, denn genau dies zeigt sich gerade.

Wir hier in Deutschland, haben unsere Erfahrungen mit verschrobenen Männchen volle Komplexe bereits gemacht, und womöglich muß die Türkei diese Erfahrung auch erst selbst machen.

Denn wenn uns die Geschichte eines lehrt – daß uns die Geschichte gar nichts lehrt.

 

Erdogan

Ein Kommentar auf “Der Tag als Erdogan seine Eier fand

  1. Dass ein so unscheinbarer >Mann ein ganze Volk unter seine Fuchtel bekommt, braucht uns nicht zu wundern, hatten wir vor ca 70 Jahren auch schon mal.
    Dass diese Jungs sehr dünnhäutig sind, ist ganz normal. Nur wieso lassen wir uns das alles gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.